Zur Person

Gerald Drißner ist Österreicher, Jahrgang 1977, und im Bergdorf Wald am Arlberg in Vorarlberg aufgewachsen. Er ist Diplom-Volkswirt (Universität Innsbruck) und machte eine Ausbildung zum Journalisten an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg (2004/2005). Später war er Redakteur beim Magazin Stern im Deutschland-Ressort. Der Autor beschäftigt sich privat mit semitischen Sprachen und arabischen Dialekten und beruflich vor allem mit dem Islam, der arabischen Welt und der Krise in Griechenland. Er ist häufig in arabischen Ländern (Naher Osten, Nordafrika) und in Griechenland (Balkan) unterwegs.

Für seine journalistische Arbeit ist er mehrfach ausgezeichnet worden. 2011 erhielt er den renommierten Axel-Springer-Preis (Kategorie Print: Wochen-/Monatspublikationen). Sein prämierter Text ("Glücklich ist tot") handelte von einem jungen Ägypter, den zwei Polizisten des Mubarak-Regimes totgeprügelt hatten. In der Laudatio hieß es, „da hat einer heraufziehen sehen, was einige Zeit später die ganze Welt bewegt. Mehr genialisch anmutende Vorausahnung kann man von einem Journalisten nicht erwarten.“

  • Preise und Auszeichnungen:
    * Axel-Springer-Preis (2011; Kategorie Print: Wochen-/Monatspublikationen)
    * Columbus-Förderpreis der Vereinigung deutscher Reisejournalisten (2006)
    * Meridian-Journalistenpreis (2011)
  • Netzwerke:
    * Bucerius-Summer-School
    * EUMEF (EU-Middle East Forum) der DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik)
    * IJP (Internationale Journalistenprogramme)
    * Trialog der Kulturen (Herbert-Quandt-Stiftung)

Texte

In seinen Texten legt Gerald Drißner besonderen Wert auf eine tiefe Recherche. Das Material formt er zu einer journalistischen Erzählung. Er schreibt Kommentare ebenso wie Interviews und Analysen.

Seine Arbeiten sind in deutschen und österreichischen Magazinen und Tageszeitungen erschienen.

  • Länder: Griechenland, Tunesien, Ägypten, Türkei, Österreich
  • Themen: Griechenlandkrise, Islam, Islamisten, Globalisierung, arabische Welt, Migration, die Alpen, Kriminalität, Historisches, Absurdes
  • Veröffentlichungen in: Magazin Stern, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, Magazin Der Spiegel, Der Tagesspiegel, Financial Times Deutschland, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Reisemagazin Merian, Magazin profil, Magazin Datum, Spiegel Online, IP-Internationale Politik

Bücher

In seinen Büchern hat Gerald Drißner einen neuen Stil des Travel Writings (Reiseliteratur) entwickelt: eine Art Reise-Realismus. Nicht nur, dass sich der Autor selbst in den Hintergrund stellt; ihm geht es nicht um Selbstfindung. Er nimmt sich vor allem Zeit und bereist ein Land mehrere Monate, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Er beschreibt die Sorgen und Träume der einfachen Menschen; er erklärt dem Leser das, was er nicht im Internet findet: wie ein Land tickt und warum Dinge oft anders funktionieren, als wir es kennen.

In einem Land, das neu beginnt

In einem Land, das neu beginnt

Eine Reise durch Tunesien, nach der Revolution

Oktober 2015, Dumont-Reiseverlag
330 Seiten
14,99 Euro * 11,99 Euro (Kindle)
ISBN-13: 978-3770182725

Bestellen bei Amazon



STIMMEN ZUM BUCH:

Süddeutsche Zeitung, Stefan Fischer: "Ein kluger Blick auf Tunesien (...) In Tunesien zu leben oder das Land zu bereisen, ist derzeit nicht einfach, das macht dieses gut recherchierte Buch klar. Es bietet jedoch besondere Erlebnisse, gerade weil sich vieles im Umbruch und manches in einem Aufbruch befindet. Davor, eine allzu wildromantische Einstellung von Unverfälschtheit zu entwickeln, ist Drißner jedoch gefeit." Download der Rezension

Welt am Sonntag, Maria Menzel: "Ein Buch, das komplett in der Zeit nach dem Arabischen Frühling entstanden ist." Interview mit dem Autor

Radio Ö1, Wolfgang Ritschl: "Der österreichische Journalist Gerald Drißner tourt durch Tunesien, von seiner kleinen Mietwohnung in Tunis, bis in die hintersten Winkel des Landes. Die Begegnungen mit Schmugglern, Bauern oder Revolutionären und die Gespräche in den Kaffeehäusern lassen den Leser den tunesischen Alltag nach der Revolution erleben." Interview mit dem Autor

ORF Kultur am Montag, Michaela Lehner: Literaturempfehlung zu Tunesien

Tunesien-Experte Matthias Schwincke (Ain Kroumir): "Diese intensive und ungeschminkte Nahaufnahme von Land und Leuten rührt neben der Offenheit, Sensibilität und Kritikfähigkeit des Autors auch von seiner spürbaren Erfahrung mit der Mentalität und den Gepflogenheiten der arabischen Welt. Eine genussvolle, aufschlussreiche und spannende Pflichtlektüre." Zur Rezension

Nachrichtenagentur dpa, Tarak Guizani: "Drißner wirft einen Blick auf die inneren Regionen Tunesiens. Eine Reise in die Wirklichkeit." Rezension (auf Arabisch)


INHALTSANGABE:
Ein Hauch von Jasmin. Von seiner kleinen Mietwohnung in Tunis, wo er zwischen Automechanikern, Tischlern und Kioskbesitzern lebt, macht sich Gerald Drißner im Sammeltaxi, Mietwagen oder zu Fuß auf, das Land zu erkunden, in dem im Dezember 2010 der Arabische Frühling begann. Eine Revolution, benannt nach der duftenden Nationalblume, die es an jeder Straßenecke zu kaufen gibt: Jasmin. Zusammen mit den Menschen erlebt der Autor überall in Tunesien das Warten; das Warten auf das Passieren, auf den Durchbruch aus dem Stillstand und den Beginn der Zukunft, er erfährt von der Sehnsucht nach Glück und Geld und von gelegentlichen Zweifeln, ob es richtig war, einen Diktator gestürzt zu haben. Unterwegs zwischen Mittelmeer und Wüste, wagt er sich sogar in die von Terroristen bedrohten Bergregionen im algerischen Grenzgebiet vor, besucht abgelegene Dörfer, in denen die letzten Berberfamilien leben, und historische Stätten, die fast unentdeckt in der Landschaft verstauben, oder das Dorf, von dem afrikanische Flüchtlinge in überfüllten Booten nach Lampedusa übersetzen. Drißners Stärken sind seine genaue Beobachtungsgabe, sein unbefangenes und offenes Hineingehen in alle Lebenssituationen, seine dichten Porträts der unterschiedlichsten Menschen, die er trifft - seine Tunesienreise ist zugleich eine feinfühlige und eindringliche Zeitdokumentation.

Schwarzer Tee und blaue Augen

Schwarzer Tee und blaue Augen

Meine Reise durch Anatolien. Von Istanbul zum Berg Ararat.

Oktober 2014, Dumont-Reiseverlag
330 Seiten
14,99 Euro * 11,99 (Kindle)
ISBN-13: 978-3770182633

Klicken Sie hier, um das Video zum Buch zu sehen
Bestellen bei Amazon



STIMMEN ZUM BUCH:

Das Reiseradio, Jürgen Drensek: "Gerald Drißner ist ein Reisejournalist der neuen Generation. Er ist der Gegenentwurf zur heute leider üblichen rasanten Recherche. Gerald Drißner zieht in das Land, über das er schreiben will. Lernt die Sprache, lässt sich treiben. Heraus kommen dann Reisebücher, wie das aus Ägypten oder jetzt das Neueste aus der Türkei. Keine Reiseführer, sondern Inspirationsquellen, um das Land zu verstehen, in das man reist." Zur Rezension

reisebuch.de: Buch des Monats Dezember 2014 - "Seine Gesprächspartner - manchmal flüchtige Zufallsbekanntschaften, oft aber auch sehr intensive Begegnungen - sind so unterschiedlich, dass sie nur eines verbindet, nämlich die Liebe zu schwarzem Tee. Drißners sensible Wahrnehmung und die Fähigkeit, all das kritisch Hinterfragte und Erfahrene auf den Punkt zu bringen, machen dieses Buch zu einer außergewöhnlichen Landeskunde. "Zur Rezension

Lufthansa exklusiv-Magazin: "In seinem Buch schreibt er (Gerald Drißner) hintergründig und mit feinem Humor über die unbekannten Seiten des Landes."

Arte Magazin: Lesetipp, Juni 2015


INHALTSANGABE:
Das Land, in dem man Sesamkringel zum Frühstück isst und Joghurt in Kübeln kauft, ist uns vertraut und zugleich fremd. Würde man Deutschland, Russland, Griechenland, Ägypten und den Iran in einen Mixer werfen, käme vermutlich die Türkei heraus. Der Autor reist durch Anatolien - von Istanbul ans Mittelmeer, durch wüstenartige Landschaften, zur grünen Schwarzmeerküste, nach Kurdistan und in die kalten Bergregionen des Ostens. Er besucht ein abgeschiedenes Tal, wo die besten Schachspieler leben sollen und trifft sich mit dem Mann, der das größte Skigebiet der Türkei errichten will. Er fährt dorthin, wo der Apostel Paulus seine christliche Mission begann und in ein Dorf, das sich gegen seinen Untergang wehrt. Beim Teetrinken lernt er, was der Tiefe Staat ist, warum der Regierungschef Zigaretten hasst, was Schnurrbärte mit Politik zu tun haben und wie blaue Glasaugen vor Unglück schützen. Die Reise endet dort, wo die Türkei an den Iran grenzt und einst die Arche Noah gestrandet sein soll.

Als Spion am Nil

Als Spion am Nil

4500 Kilometer ägyptische Wirklichkeit. Mit dem Arme-Leute-Bus durch Ägypten.
Oktober 2013, Dumont-Reiseverlag, 280 Seiten
14,99 Euro * 11,99 Euro (Kindle)
ISBN-13: 978-3770182527

Bestellen bei Amazon



STIMMEN ZUM BUCH:

Süddeutsche Zeitung, Stefan Fischer: "Der Autor ist neugierig auf die Menschen, er geht kaum einem Gespräch aus dem Weg. Ein Reisebuch, das die Pyramiden, Tempelanlagen und Flusskreuzfahrtschiffe links liegen lässt."Download der Rezension

Magazin profil, Martin Staudinger: "Ein Buch, das sich als Reiseführer der anderen Art eine besondere Empfehlung verdient hat, weil es Ägypten zeigt, wie man es sonst kaum sieht - in seiner ganzen Großartigkeit und Armseligkeit." Download der Rezension

Die ZEIT, Martin Wein: "Der literarische Reisebericht gilt als aussterbendes Gut. In seinem Buch ,Als Spion am Nil' schildert der Journalist anschaulich, wie sich Ägyptens Gesellschaft jenseits der Nilkreuzfahrten und Luxushotels am Roten Meer in den letzten Jahren entwickelt hat. Er erklärt überzeugend, warum die Revolution die Muslimbrüder an die Macht bringt und warum das Militär dem nicht dauerhaft zuschaut."

Lufthansa-Magazin Exclusiv: "Gerald Drißner nimmt in seinem neuen Buch mit auf eine Fahrt im Minibus durch die entlegensten Winkel des Landes. Seine Ausflüge münden auch mal in Pannen, oft in interessante Begegnungen, nicht selten in Abenteuer - und vermitteln faszinierende Einblicke in eine fremde Welt."

Reise-Blitz, Newsletter für Spitzenkräfte der Touristik: "Wem ,Die Moschee in der Gasse' des Nobelpreisträgers Machfus gefallen hat, wird auch gern zu dieser Serie von Erzählungen greifen."


INHALTSANGABE:
Große Kulturgüter und großartige Strände – so kennt man Ägypten. Die meisten Menschen in diesem nordafrikanischen Land jedoch müssen täglich ums Überleben kämpfen, sie sind zutiefst religiös und folgen alten Regeln. Der Autor nimmt den Leser mit auf seine Reisen in fünfzehn Dörfer und Städte. Er fährt mit dem Minibus, der ihn in fast jeden Winkel des Landes bringt, und diskutiert mit den Menschen über Gott, Verschwörungen und das alltägliche Chaos. Seine Ausflüge münden mal in Pannen und nicht selten in einem Abenteuer. So erfährt der Autor, warum viele Ägypter noch nie die Pyramiden besucht haben und was eine deutsche Firma, die Autokennzeichen herstellt, mit dem korrupten Mubarak-Regime verbindet. Er besucht den Ort im Nildelta, in dem der Terrorpilot des 11. September aufgewachsen ist, und die Stadt, in der die mächtige Muslimbruderschaft gegründet wurde. Und immer wieder wird er bei seinen Reisen für einen Spion gehalten und landet deshalb fast in einem Militärgefängnis.

Arabic for Nerds

Arabic for Nerds (erschienen auf Englisch)

270 Questions on Arabic Grammar

FULLY REVISED FIRST EDITION - WITH INDEX

Oktober 2015, Createspace, 462 Seiten
Preis: 19,99 Euro
ISBN-13: 978-1517538385

Inhaltsverzeichnis (Download)

Erhältlich bei amazon.de * amazon.com * amazon.co.uk * internationale Bestellungen
Internetseite (Newsletter): www.arabic-for-nerds.com



KOMMENTARE VON LESERN:

Language Lover: "Are you studying Arabic? Then you MUST get this book. It really is a no-brainer. Trust me, I have just about EVERY book for learning Arabic and this is definitely something you will want to have. At over 400 densely-packed pages, this is one of the true rare gems in the language self-publishing world."

C. Townsend: "Fantastic resource for advanced students. I've been stuck at 3/3 ILR in Modern Standard Arabic and really need something to break through. There are no exercises in the book, but there are hundreds if not thousands of incredibly useful examples. I had to adjust a bit initially to the Arabic grammar terms, but I love this book. Finally there is a tool for students who want to move beyond alKitaab or Medina. Break free of the limits you have placed on your Arabic by trying to fit it into your language's grammar structures and embrace the language on its own terms."

INHALTSANGABE:
Reading about Arabic grammar is usually as thrilling as reading telephone directories. The author uses a new approach: he compiled over 270 interesting questions drawing from his years of studies in the Arab world to create a colourful journey into Arabic grammar. However, if you want to reach an advanced level, it is not about learning vocabulary lists - it is about understanding the fascinating core of Arabic. This is what Arabic for Nerds is all about. It is specifically intended for advanced learners.

Islam for Nerds

Islam for Nerds (erschienen auf Englisch)

500 Questions and Answers on the world's most misinterpreted religion

First edition - with Index

November 2016, Createspace, 752 Seiten
Preis: 24,99 Euro
ISBN-13: 978-1517538385

Inhaltsverzeichnis (Download)

Erhältlich bei amazon.de * amazon.com * amazon.co.uk * internationale Bestellungen



INHALTSANGABE:
Islamic history and anecdotes are part of everyday conversation in the Arab world. This book provides a fascinating journey into one of the biggest and probably most misinterpreted religions via anecdotes and facts about Islam and its history, the Qur'an, the prophet Muhammad and his traditions, the Do's and Don'ts for Muslims, and how Islam spread around the world, summarised in 500 ques­tions and answers, which the author has derived from his own experiences. The author has lived in North Africa and the Middle East for ten years and immersed himself in Islamic culture and society. He gradually learned the things kids in the Arab world already know, but most people in other parts of the world never heard of, by talk­ing to his neighbours, teachers, scholars and ordinary people in the street. This book explains Islam in its complexity. The author also addresses current topics: Islam in the West, women's issues and Jihad.
It can be read without knowing Arabic. However, the author provides the fully vocalised Arabic source in addition to the English translation, which may be beneficial for Arabic speaking readers.

Kontakt

Da ich viel unterwegs bin, schicken Sie mir am besten eine E-Mail:
E-Mail-Adresse

* Öffentlicher PGP-Schlüssel zum Download
* Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)